Heftige Davoser Aufholjagd blieb mit Pech unbelohnt | HCD Fanclub Fricktal

Heftige Davoser Aufholjagd blieb mit Pech unbelohnt

Artikel - Heftige Davoser Aufholjagd blieb mit Pech unbelohnt

Heftige Davoser Aufholjagd blieb mit Pech unbelohnt

Mit 1:4 lag der HC Davos am Mittwochabend nach 46 Spielminuten gegen Lugano zurück. Enzo Corvi und Andres Ambühl brachten den Platzklub noch auf 3:4 heran. Danach verhinderte die Latte nach einem Schuss von Félicien Du Bois den Ausgleich.

Bei Davos kehrte fürs gestrige Spiel Anton Rödin nach Ausheilung seiner Knieprellung wieder ins Team zurück. Dafür fehlt jetzt für rund vier Wochen mit Magnus Nygren ein anderer Schwede. Der Verteidiger erlitt im Spengler Cup-Spiel gegen Trinec einen Fussbruch. Trotz der gewichtigen Absenz in der Abwehr will die HCD-Führung bei der Ausländersuche nicht in übertriebenen Aktionismus verfallen. Davyd Barandun kehrt am Wochenende aus der U20-WM zurück. Und Claude-Curdin Paschoud sollte bald sein Comeback geben können. Zudem wird Clarence Kparghai vom Partneteam Ticino Rockets weiterhin für den HCD verteidigen.

Mit einem grossen Transparent und der Aufschrift „In guata und in schlechta Zita immer Davos! Danke Jungs“ begrüssten die HCD-Fans in der Ostkurve ihre Lieblinge. Die Partie begann für die Gastgeber jedoch denkbar schlecht. Nach gut zwei Minuten verwertete Giovanni Morini einen kapitalen Fehlpass von Lukas Stoop direkt zur Tessiner Führung. Die Platzherren reagierten heftig. Thierry Bader und Perttu Lindgren scheiterten aber an Luganos Goalie Elvis Merzlikins. Und Kparghai schoss am Tor vorbei. Unhaltbar lenkte danach Marc Wieser einen Weitschuss von Félicien Du Bois zu 1:1 ab. Doch bereits die nächste Fehlerkette bei den Davosern, angefangen mit einem Puckverlust von Bader in der Offensivzone, nutzte Riva zur erneuten Gäste-Führung aus (13.).

Bezüglich Spielanteilen hatten die Bündner wie bereits im Startdrittel auch in der ersten Hälfte des Mittelabschnitts Vorteile. In der Chancenverwertung sündigten sie jedoch weiterhin. So zielte auch Benjamin Baumgartner – der 18-Jährige kam im Laufe der Partie regelmässig für den verletzt ausgeschiedenen Luca Hischier in der zweiten Sturmlinie zum Einsatz – knapp am Torgehäuse vorbei. Das rächte sich, als Lugano seine dritte Powerplay-Phase ausnützte. Einen Weitschuss von Roman Loeffel lenkte Dario Bürgler möglicherweise noch leicht ins Davoser Tor ab.

Als Morini nach genau 46 Spielminuten mit seinem zweiten Treffer den Vorsprung auf 4:1 erhöhte, schien die Partie gelaufen – nicht aber für die Davoser. Sie zeigten Moral und Kampfgeist. Enzo Corvi fing einen Fehlpass von Taylor Chorney ab, und der HCD-Center bezwang Merzlikins mit seinem vierten Saisontreffer (50.). 83 Sekunden später verkürzte Andres Ambühl nach einem präzisen Pass von Rödin auf 3:4. Bald danach brannte es während einer Zweiminutenstrafe gegen Maxim Lapierre mehrmals lichterloh vor dem Lugano-Tor, und einmal rettete die Latte für den geschlagenen Merzlikins. Trotz eines Schussverhältnisses von 14:4 im Schlussdrittel schafften die Davoser den Ausgleich nicht mehr.

Davos – Lugano 3:4 (1:2, 0:1, 2:1)

Vaillant Arena, Davos. – 5324 Zuschauer. – Salonen/Mollard, Cattaneo/Wolf.

Tore: 3. Morini 0:1, 11. M. Wieser (Du Bois, D. Wieser) 1:1, 13. Riva (Morini, Reuille) 1:2, 31. Loeffel (Haapala, Ausschluss Egli) 1:3, 46. Morini (Bertaggia, Wellinger) 1:4, 50. Corvi 2:4, 52. Ambühl (Rödin) 3:4.

Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Davos, 6-mal 2 Minuten gegen Lugano.

Davos: Du Bois, Payr; Stoop, Kparghai; Heldner, Jung; Buchli; Rödin, Lindgren, Ambühl; Pestoni, Corvi, Hischier; Marc Wieser, Bader, Dino Wieser; Kessler, Aeschlimann, Egli, Baumgartner.

Lugano: Merzlikins; Chiesa, Chorney; Loeffel, Vauclair; Riva, Wellinger; Jecker; Haapala, Sannitz, Hofmann; Bürgler, Lajunen, Jörg; Fazzini, Lapierre, Bertaggia; Reuille, Morini, Romenenghi; Vedova.

Bemerkungen: Davos ohne Nygren, Sandell, Paschoud, Frehner (alle verletzt), Meyer (krank), Barandun (U20-WM), Weder, Portmann (Partnerteam Ticino Rockets) und van Pottelberge (Kloten). Lugano ohne Cunti, Ulmer, Walker, Sartori (alle verletzt) und Klasen (überzählig). – Hischier verletzt ausgeschieden (22.). – Lattenschuss Du Bois (54.). –Davos ab 58:52 ohne Torhüter.