Wieder eine klare Heimniederlage gegen Biel 3:7 | HCD Fanclub Fricktal

Wieder eine klare Heimniederlage gegen Biel 3:7

Artikel - Wieder eine klare Heimniederlage gegen Biel 3:7

HCD kann den Lauf der Bieler nicht stoppen

24 Stunden nach dem 5:1-Sieg in Lausanne bereitete der HC Davos seinem Heimpublikum eine weitere Enttäuschung. Das Team von Arno Del Curto unterlag am Samstagabend dem EHC Biel diskussionslos mit 3:7. Die Vorentscheidung fiel bereits in der 16. Minute mit einem Doppelschlag innert 39 Sekunden.

Der EHC Biel stellte in Davos vom ersten Bully an unter Beweis, weshalb er zurzeit die Tabelle in der National League souverän anführt. Mit viel Selbstvertrauen und genauen Pässen forcierten die Gäste die Offensive. Schon der Startminute knalle Robbie Earl den Puck an den Pfosten. Und nach 216 Sekunden schlug es im Davoser Tor erstmals ein, nachdem es Sven Jung nicht geschafft hatte, den Torschützen Marc-Antoine Pouliot von der Scheibe zu trennen. Einen der im ersten Drittel spärlichen Angriffe nutzte Inti Pestoni zum Ausgleich. Der HCD-Topskorer traf nach Vorarbeit von Dino Wieser mit einem präzisen Weitschuss. Am Offensivdrang der Bieler änderte sich dadurch aber nichts. Und sie schlugen gleich zweimal erfolgreich zu. Der vorprellende Verteidiger Anssi Salmela traf ungestört zum 2:1 für die Gäste. Nur 39 Sekunden später verlor der ganze zweite HCD-Block die Übersicht, was Dominik Egli zum nächsten Treffer nutzte. Die Bieler Dominanz drückte sich nach 20 Spielminuten auch im Schussverhältnis von 21:8 aus.

Trotz vier Strafminuten gegen Jung zu Beginn des Mittelabschnitts bekamen die Davoser nach der ersten Pause den Gegner etwas besser in den Griff (15:8 Schüsse zugunsten des HCD im zweiten Drittel). Die besten Torchancen zum Anschlusstreffer verzeichneten Pestoni und Luca Hischier im zweiten Powerplay. Und 40 Sekunden vor der zweiten Pause rettete Biels Torhüter Jonas Hiller mirakulös gegen Dino Wieser.

Zu Beginn des Schlussdrittels verhinderte Hiller ein weiteres Mal einen zweiten Davoser Treffer, diesmal gegen Pestoni. Praktisch im Gegenzug knickte Mauro Dufner mit dem 1:4 nach einem Puckverlust von Tino Kessler die Hoffnungen der Platzherren auf einen Punktgewinn. Kurz danach kassierte Yannick Frehner nach einem angeblichen Kniestich gegen Nolan Diem eine Fünfminuten- plus Spieldauer-Disziplinarstrafe. Bis 24 Sekunden vor Ablauf dieser Unterzahlphase hielten sich die Davoser schadlos, ehe Samuel Kreis doch noch traf. Nach diesem 1:5 vernachlässigten beide Teams ihre defensiven Aufgaben, so dass die Tore wir reife Früchte fielen. Zwischen der 53. und der 56. Minute sorgten Michael Hügli, Tino Kessler, Damien Brunner und Thierry Bader mit seinem ersten Treffer in den HCD-Farben innert 209 Sekunden fürs 3:7-Schlussresultat.

Telegramm: Davos – Biel 3:7 (1:3, 0:0, 2:4)

Vaillant Arena. – 4368 Zuschauer. – SR Kaukokari/Wiegand, Duarte/Kaderli.

Tore: 4. Pouliot 0:1. 10. Pestoni (Dino Wieser, Corvi/Strafe angezeigt) 1:1. 16. (15:34) Salmelä (Hügli, Hiller) 1:2. 17. (16:13) Egli (Earl, Riat) 1:3. 42. Dufner (Earl) 1:4. 47. Kreis (Brunner, Riat/Ausschluss Frehner) 1:5. 53. (52:27) Hügli (Earl, Fuchs) 1:6. 53. (52:42) Kessler (Du Bois) 2:6. 55. Brunner (Pouliot, Schmutz) 2:7. 56. Bader (Heldner) 3:7.

Strafen: 5mal 2 plus 5 Minuten (Frehner) plus Spieldauer (Frehner) gegen Davos, 2mal 2 Minuten gegen Biel.

Davos: Lindbäck; Du Bois, Paschoud; Nygren, Jung; Stoop, Payr; Heldner; Pestoni, Corvi, Dino Wieser; Marc Wieser, Prince, Ambühl; Kessler, Egli, Hischier; Meyer, Aeschlimann, Bader; Frehner.

Biel: Hiller; Kreis, Salmela; Fey, Sataric; Moser, Dufner; Egli; Pedretti, Pouliot, Rajala; Brunner, Fuchs, Earl; Riat, Diem, Künzle; Schmutz, Neuenschwander, Lüthi; Hügli.

Bemerkungen: Davos ohne Weder, Sandell, Barandun, Portmann (alle verletzt) und Lindgren (rekonvaleszent), Biel ohne Tschantré, Forster, Wüest, Maurer und Fèvre (alle verletzt). Diem verletzt ausgeschieden (43.). - Pfostenschuss Earl (1.).